StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
AutorNachricht
celya

avatar

Alter : 29
Ort : on ALECs Lap ♥
Anmeldedatum : 30.07.11
Anzahl der Beiträge : 1157
Aktivitätspunkte : 5181
Weiblich

BeitragThema: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   So Okt 09, 2011 2:55 am

Itsumo
-
Love until ...death





Story

Die Geschichte spielt in der jetzigen und modernen Zeit.
Zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein können, hat das Schicksal miteinander verbunden.
  • Der Junge(Klonoa): fröhlich, mitreißend, beliebt und eine Unterhaltungsmaschiene.
  • Das Mädchen(Ich): unnahbar, höflich, oft traurig und in ihren Gedanken versunken; eine Einzelgängerin


Beide gehen zur selben Schule, ja sogar in die selbe Klasse, jedoch ohne jemals auch nur ein Wort miteinander gesprochen zu haben. Einmal in der Woche gibt es auf einem Festplatz der Stadt ein Konzert der Band, in der der Junge spielt. Unter der Woche probt die Band in der Schule, nach Unterrichtsende.
Das Mädchen beobachtet den Jungen ab und zu von Weitem, ihre Musik hat sie aber nie gehört. Bis zu einem Tag, an dem sie durch Zufall an dem Proberaum der Band vorbei geht, während diese gerade ihr neustes Lied einstudieren.
Seit dem Tag sehnt sie sich danach nur für einen Tag an dem Leben des Front-Sängers(Klonoa) teilzuhaben, der es ihr besonders angetan hat. Aber das ist für sie nur ein unbedeutender Wunsch, denn das Geheimnis, dass sie mit sich trägt, verbietet ihr jegliche Konataktaufnahme.
Keine Freunde, keinen Spaß, keine Liebe...

Wird die Band, von der kleinen Schulmusikgruppe, die ab und an ihre Auftritte haben darf, es zu dem großen Durchbruch schaffen und sogar ihr Debut machen? Und was ist das Geheimnis des Mädchens, weshalb sie jedem gegenüber derart abweisend und verschlossen ist?


Genre

Romance, Ecchi, School Life, Slice of Life, Drama, Shoujo



Regeln

  • Hentai nur in Maßen!!
  • Keine Beleidigungen, die gegen die Person hinter dem Character gehen!
  • Realistisch schreiben! (heißt: Deine Figur kann nicht plötzlich fliegen oder hat ein fee getroffen, die ihr Wünsche erfüllt, die bis Mitternacht halten xD; )
  • !! Erfinderisch sein! Trau dich deine Fantasy zu nutzen ^.< !!



______________________________________________

Made by [size=14]♥My Wuschelpuh♥[/size]

- Abunaikara, yamenasai!! -

xx STAHLKING xx:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Klonoa

avatar

Alter : 22
Ort : Auf dem Schoß von meinem Yuublöd ♥
Anmeldedatum : 01.05.11
Anzahl der Beiträge : 1268
Aktivitätspunkte : 4966
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   So Okt 09, 2011 3:28 am

Wir starten in wie fast jedem RPG :D
Morgens – vor der Schule.

Green war schon lange wach, hatte sich rasiert, sich gewaschen, sich die Haare gemacht und angezogen. Seine Hose war von Löchern besetzt und sein T-shirt war ein eng anliegendes, mit leichtem V-ausschnitt. Er hatte schon öfters gehört das er einen geilen Style für einen Jungen hatte, doch eigentlich zog er einfach das an, was ihm morgens in den Sinn kam oder einfach das was ihm als erstes in seine Hand fällt. Er lächelte sich im Spiegel an und hatte das Gefühl ,als würde heute ein guter Tag werden. Er ging zu seiner Schultasche und räumte die richtigen Fächer ein. Dann nahm er sich die Tasche wo seine Gitarre drin war und schmiss sie über die eine Schulter und über die andere seine Schultasche. Vielleicht lief er wirklich wie ein Macho durch die Gegend, aber das interessierte ihn nicht. Das einzige was für ihn Bedeutung hatte, war seine Musik. Er sah auf sein Handy und schreib seinem besten Freund Kiba, der eigentlich Pascal hieß und auch gleichzeitig Schlagzeuger seiner Band war, eine Sms wann die Probe heute anfing.

„Um die gleiche Uhrzeit, am gleichen Platz, alter!“

schrieb er mit einem grinsenden Smiley. Er hasste dieses ‚Alter‘ doch Kiba meinte es wäre die ‚richtige Männliche‘ Sprache.
Green lächelte das Handy an und ging dann durch die Tür, wo er schon auf die ersten Weiblichen Fans traf. „Guten Morgen“ sagte er höflich mit seiner ruhigen Stimme und ging dann weiter, ohne den Mädels noch einen Wimpernschlag zu gönnen. Diese Art von Frauen langweilten ihn. Wie gesagt, er interessierte sich nur für seiner Musik.

______________________________________________

ι'м α Sιηηєя, ι'м α Sαιηт


Zuletzt von Klonoa am Mi Feb 08, 2012 10:38 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
celya

avatar

Alter : 29
Ort : on ALECs Lap ♥
Anmeldedatum : 30.07.11
Anzahl der Beiträge : 1157
Aktivitätspunkte : 5181
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   So Okt 09, 2011 4:45 am

Die Sonne war seit Stunden schon aufgegangen. Die ersten Menschen machten sich auf den Straßen schon auf den Weg zu ihren Arbeitsstellen. Nuriko, ein Mädchen mit dunklen-violetten Haaren und rehbraunen Augen, saß schon seit dem die ersten Sonnenstrahlen in ihr Zimmer schienen, frisch geduscht, angezogen und zurechtgemacht auf ihrem Bett und blätterte in einem Krimi-Buch, das sie erst vor kurzem begonnen hatte zu lesen.
Plötzlich schlug jemand die Zimmertür ihres Zimmers auf und zwei Kleinkinder rannten quer durch und kippten Möbelstücke um, als sie Räuber und Jandam spielten. Minuten vergingen, die Nuriko nichts sagte.
Dann, als einer der beiden Kinder auf ihren Schreibtisch kletterte und dabei ihre Lieblings-CDs herunterschmiss, klappte sie mit einem lauten Knall ihr Buch zu und starrte verärgert in die Richtung ihrer beiden Brüder. Die kleinen Jungs erschraken und stockten in der Bewegung. Seufzend stand Nuriko auf, steckte ihr Buch in die, bereits am Vorabend gepackte, Schultasche und sagte, als sie zwischen Flur und ihrem Zimmer steht, aus den Augenwinkeln zurück schauend: "Räumt alles wieder zurück, so wie es vorher war. Ansonsten erzähl ich Mutter von euren eigentlich verbotenen Videospielen, die ihr in eurem Geheimversteck bunkert." Sie schloss die Tür hinter sich und ließ die beiden leicht eingeschüchternden Jungs alleine zurück.

Nach dem sie die Wohnung verließ, holte sie ihren MP3-Player aus der Tasche, setzte sich die Kopfhörer auf und ließ ihre Lieblingsmusik in einer Lautstärke abspielen, sodass sie nichts außer den wohlklingenden Klängen wahrnahm.
Die Menschen um sie herum, die interessierten sie nicht. Sie hatten eh alle eine eingefahrene Meinung von ihr und diese wollte sie nicht auch noch unterstützen, in dem sie genau so reagierte, wie sie es von ihr erwarteten.

Sie war einer der Ersten, die im Schulgebäude ankamen und so setzte sie sich an einen großen Baum, des noch sehr ruhigen Schulhofes, nahm sich ihr Buch aus der Tasche und las interessiert an der Stelle weiter, an der sie zuvor von ihren Geschwistern unterbrochen wurde.
Langsam trudelte ein Schüler nach dem anderen ein und bald war es so laut und überfüllt, dass Nuriko sich weder auf das Lesen konzentrieren noch ihre Musik den Lärm abdämmen konnte. Sie nahm die Kopfhörer ab, schaltete ihren MP3-Player aus und ließ beides in die gerade geöffnete Schultasche fallen Danach knickte sie die Spitze der Seite, an der sie aufgehört hatte zu lesen, schloss das Buch und verstaute es erneut zwischen ihren Schulmaterialien, bevor sie aufstand, sich ihre Tasche um die Schulter hängte und sich auf dem Weg zu ihrem Klassenraum machte. Auch dort war mittlerweile Hochbetrieb. Es waren zwar noch nicht alle eingetroffen, aber der Großteil war da. Nuriko blickte uninteressiert umher und ging mit gezielten Schritten an ihren Platz, der sich am Fenster befand und schaute Gedankenverloren hinaus. //Immer diese Grüppchen... Als wenn nicht jedem klar sei, dass das eine Grüppchen über die Personen der anderen Grüppchen lästert. Und wenn Leute aus den eigenen Reihen fehlen, wird über die hergezogen... Das ist überall bekannt und doch lassen sich diese Leute darauf ein. ...Diese Welt ist wirklich ...einfach nur traurig mit anzusehen.//

______________________________________________

Made by [size=14]♥My Wuschelpuh♥[/size]

- Abunaikara, yamenasai!! -

xx STAHLKING xx:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Klonoa

avatar

Alter : 22
Ort : Auf dem Schoß von meinem Yuublöd ♥
Anmeldedatum : 01.05.11
Anzahl der Beiträge : 1268
Aktivitätspunkte : 4966
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   So Okt 09, 2011 10:57 am


Green ging über den Schulhof und setzte sich auf eine Bank, die zwischen zwei wunderschönen Kirchblumen Bäumen stand, die zu dieser Jahreszeit wunderbar Blüten. Hier lies er sich gerne Inspirieren, setzte sich mit einem Hübschen Mädchen hin, oder dachte einfach nur nach. Momentan war es das nachdenken, bis ein ihm bekanntes Mädchen sich zu ihm setzt. Sie redeten ein paar Augenblicke und Green war Heilfroh, als es endlich zum Schulanfang klingelte. Er war einfach zu höflich um abwesend zu jemanden zu sein, auch zu einer Stalkern wie ihr, dessen Namen er nicht mal wusste. Er schnappte sich seine Gitarre und vergaß fast seine Schultasche. Jedoch nahm er auch diese und schlenderte über den Schulhof zu seinem Klassenraum. Er belegte einen Platz in der Mitte und gähnte ein Mal Herzhaft. // Gestern Abend war einfach zu lange, aber es war ein reiner Erfolg!// Er und seine Band, The Revolution, hatten gestern einen Grandiosen Live auftritt gehabt und er würde sich nicht wundern, wenn in der nächsten Zeit eine Anfrage von einem Unternehmen kommen würde, welches ihn und seine Freunde Produzieren wollte. Langsam trudelten auch nach ihm die ersten Leute ins Klassen Zimmer ein. Die einen Beglückwünschten ihn, wegen gestern Abend und die anderen gingen eingeschnappt an ihm vorbei. Das waren die Leute, die entweder neidisch waren oder er ihnen einen Korb gegeben hatte, was wohl auf die meisten Mädchen dieser Klasse zu traf! Jedoch lächelte er wie eine Lachkatze. Seine Laune konnte ihm nicht mal das Fach Mathematik kaputt machen, was unwiderruflich auf ihn zu kam. Denn das hatte er in der ersten Stunde.

______________________________________________

ι'м α Sιηηєя, ι'м α Sαιηт
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
celya

avatar

Alter : 29
Ort : on ALECs Lap ♥
Anmeldedatum : 30.07.11
Anzahl der Beiträge : 1157
Aktivitätspunkte : 5181
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   So Okt 09, 2011 12:01 pm

//Mathe... Wie ich das Fach hasse...//, dachte sie nachdem der Klassenlehrer hereinkam und den Unterricht eröffnete.
Bei der Hausaufgabenkontrolle wurden immer ein oder zwei Schüler ausgewählt, die die Aufgabenstellung, den Lösungsweg und das Ergebnis auf die Tafel notieren sollten. Der Lehrer rief Akanawa Aaron, einen für Nuriko unbekannten Jungen, als erstes auf, der kurz darauf zur Tafel ging und begann aus seinem Schulblock die Aufgabe niederzuschrieben. Kurz darauf fiel auch ihr Name. Sie spürte die Blicke ihrer Mitschüler, als sie aufstand und mit ihrem Hefter zur Tafel, neben Aaron. stellt und sich ein Kreidenstück nimmt. //So ärgerlich... Warum muss es gerade mich treffen??// Ihr Blick fällt einen Moment auf den Jungen neben ihr. Musternt begutachtet sie ihn und seufzt leise, als sie sich weider der Tafel zuwendet. //Ich versteh nicht, warum alle Mädchen so verrückt nach ihm sein sollen. Ist doch nichts Besonderes an ihm... Gut, er sieht wirklich sehr attraktive aus, aber mehr als das besitzt er auch nicht. Naja... Vielleicht hat er Glück und wird in ein paar Jahren Model oder Schauspieler, da muss man schließlich nicht klug sein und solch komplexe Matheaufgaben lösen, die er wie es scheint überhaupt nicht verstanden hat..// Plötzlich trafen sich ihre Blicke. Aber Nuriko war es egal, ob er dachte, dass sie für ihn schwärmen könnte. Sollte er glauben, wozu er Lust hatte; es interessierte sie nicht.
Sie schaut wieder auf ihre Hausaufgaben und schreibt die Matheaufgabe, ohne einen Fehler darin zu haben auf, legt die Kreide nieder und geht elegant zurück zu ihrem Platz. Das Lob des Lehrers beachtete sie gar nicht und auch nicht das Getuschel, bei dem sie weiß, dass ihr allseits bekannter Spitzname fallen würde: "Ice Princess". Sie lächelte bei dem Gedanken an den Namen, da sie schon der Meinung war, dass er irgendwie auf sie passte.

Nach zwei Stunden klingelte es zur großen Pause. Sämtliche Schüler rannten hinaus auf den Schulhof. Nuriko jedoch ließ sich Zeit. Sie packte erstmal ihr Pausenbrot aus und biss genüsslich hinein, während sie hinaus auf die herumtollenden Jugendlichen sah. Naachdem sie alles verdrückte, stand sie auf und nahm ihre Buch und den MP3-Ülayer aus ihrer Schultasche heraus. Allerdings ging sie nicht wie die anderen auf den Schulhof, sondern in die große Bibliothek, in der sich um die Zeit kaum eine menshcliche Seele aufhielt.
Nuriko machte es sich auf einer kuschligen Bank bequem, die ebenfalls direkt an einem großen Fenster stand, stellte ihren MP3-Player an, bevor sie sich die Kopfhörer aufsetzte, und schlug ihr Buch auf der eingeknickten Seite auf.
Es verging eine halbe Stunden bis sie das Buch wieder schloss, natürlich nicht ohne diese Seite auch einzuknicken, und sich auf den Weg zurück zur Klasse machte. Sie ging an einem normaler Weise unbenutzten Raum vorbei, als sie die Treppen zum ersten Stock hochgestiegen war und Licht aus der nur angelehnten Tür fiel. Nuriko beachtete es nicht weiter und schritt weiter voran, bis auf einmal eine männliche singende Stimme an ihr Ohr dringt, die sie zum Stehen zwingt.
Sie geht zurück zu der Tür und späht durch die kleine Öffnung hindurch. Es war der attraktive Junge aus ihrer Klasse, dem sie zuvor keinerlei Interesse entgegengebracht hat. Sie beobachtete ihn, als er mitten im Lied aufhörte zu singen und mit dem Schlagzeugspieler über ein besseres Timing redete.
Nur wenig später zählte er an, die Band begann ihre Instrumente zu spielen, während er seine Augen schloss und sehr ernst wirkte. Plötzlich öffnete er sie wieder und beginnt mit einer Ausstrahlung zu singen, wie sie es noch nie bei jemanden erlebt hat. Er zog sie in seinen Bann und ihr Herz schlug schneller, bis sie sich nichts mehr wünschte, als neben ihm zu stehen und mitzusingen. Dieses freie und überglückliche Gefühl von ihm auf sich übertragen zu lassen.
Nuriko presste ihr Buch und den MP3-Player feste gegen ihren Brustkorb, da sie befürchtete, dass ihr Herz jeden Mometn zerspringen würde.
In dem Augenblick wurde Nuriko bewusst, dass Akanawa Aaron, den seine Bandkollegen alle mit 'Green' ansprachen, kein normaler Schüler war, der nur auf sein Aussehen reduziert werden sollte. "Er ist... im positiven Sinne... ungewöhnlich.", sagt sie leise mit dem Blick nur auf den Frontsänger gerichtet. Das beeindruckte Mädchen ist erleichtert, sich in ihm getäuscht zu haben und lächelt zufrieden, bevor sie sich umdreht und sich erneut auf den Weg zurück in die Klasse macht, da es jeden Moment erneut zum Unterricht leuten könnte.

______________________________________________

Made by [size=14]♥My Wuschelpuh♥[/size]

- Abunaikara, yamenasai!! -

xx STAHLKING xx:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Klonoa

avatar

Alter : 22
Ort : Auf dem Schoß von meinem Yuublöd ♥
Anmeldedatum : 01.05.11
Anzahl der Beiträge : 1268
Aktivitätspunkte : 4966
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   Mo Okt 10, 2011 3:06 am


Green hatte gerade seine Sachen heraus geholt, als er schon aufgerufen wurde. Sein Blick hob sich und er nahm die Aufforderung an, seine Hausaufgaben an zu schreiben. Er knallte leicht mit der flachen Hand auf den Tisch, während er aufstand „Geht klar!“ sagte er optimistisch. // Wegen diesen Beschissenen Aufgaben war ich schließlich eine halbe Nacht lang wach.// Vor dem Auftritt hatte sich einfach keine Zeit für Hausaufgaben gefunden. Also musste er diese nach dem Auftritt machen, der auch nicht gerade früh aus war. Er ging nach vorne und fing gerade an die erste Aufgabe zu bearbeiten, als der Lehrer einen anderen Namen auf Ruf, einen Weiblichen. Er stand da und sah sich das Mädchen für einen Augenblick an. Länger aber auch nicht, weil er diesen Gesichtsausdruck nicht leiden konnte. // Wie kann man nur so gucken? Sie verstellt sich ihr ganzes Aussehen dadurch, naja, was soll‘s // Ihn interessierte es nicht weiter, denn er mochte keine Menschen, die immer nur doof aus der Wäsche oder uninteressiert guckten. Und sie gehörte auf jeden Fall in die letztere genannte Kategorie. Er dachte darüber nach ob er sie jemals mit einem anderen Ausdruck gesehen hatte, jedoch konnte er sich jetzt schon nicht mal mehr an ihren Namen erinnern, wie sollte er dann so etwas wissen? Er konzentrierte sich weiter auf seine Aufgaben und machte sie genauso richtig, wie das Mädchen. „Ich hätt nen‘ Besen Gefressen wenn es anders aus gegangen wäre!“ nuschelte er zu seinem Sitznachbar. Green war der Ansicht, dass neben seiner Musik die Schule das wichtigste ist. Was ihn von seinen Bandmitgliedern unterschied. Und zu den meisten anderen Musikern, die sich einfach nur voll kifften und dann ihre Lieder runter leierten.

Nach einer Gefühlten Ewigkeit, klingelte es dann auch zur Pause und Green beeilte sich in den Musik Raum, wo er mit den anderen für den heutigen Tag die erste Probe hatten. Er stimmte seine Gitarre richtig ein und wartete auf den Schlagzeuger, Kiba, dem Bassisten, True und den zweiten Gitarren Spieler, Bon. Natürlich waren das nicht ihre richtigen Namen, ganz wie bei Green. Doch jeder hatte seine eigenen Gründe dafür.
Als dann endlich alle da waren, fingen sie mit dem ersten Lied an.
„Und 1 – 2 – 3!“ sagte Green und lauschte der Musik, die ihm nun in die Ohrmuschel dran. Er schloss die Augen und genoss sie. Dann öffnete er wieder die Augen und drehte sich um, anstatt seinen Part zu singen. „Kiba, du musst das in einem 4er Takt spielen!“ sagte er ihm bestimmend. Es war sein Song, also wurde er auch so gespielt, wie er es wollte. Kiba nickte nur und sie fingen nochmal von neuem an.
„1 – 2 – 3“ Dieses Mal spielten es alle Perfekt und Green öffnete seinen Mund, um sein Lied zu singen.

„Your subtleties
They strangle me
I can’t explain myself at all.
And all the wants
And all the needs
All I don't want to need at all.

The walls start breathing
My mind's unweaving
Maybe it’s best you leave me alone.
A weight is lifted
On this evening
I give the final blow.”


Green hatte eine unwahrscheinlich klare, beruhigende und schöne Stimme für einen Mann. Deshalb hatte sich die Band auch für einen „Liebeskummer“ Song entschieden. Das Sprach angeblich die Mädchen besser an. Green war es egal, er wollte einfach seine Musik machen und andere damit glücklich machen, Egal ob Rock, RNB oder halt diese liebes Schnulze.
Als sie das Lied fertig gespielt hatten, viel Green auf, dass sie schon wieder viel zu spät dran waren.
„Oh, Jungs! Wir sollten uns beeilen!“ sagte er und jeder packte seine Sachen zusammen. Zu mindestens Green. Er lies seine Gitarre nicht gerne in einem unabgeschlossenen Raum. Dann stürmten sie Los und kamen wie immer zu spät. Green ging vor und verbeugte sich einmal vor dem Lehrer. „Es tut uns wirklich sehr leid, wie haben die Klingel nicht gehört!“ sagte er ruhig und gelassen.

______________________________________________

ι'м α Sιηηєя, ι'м α Sαιηт
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
celya

avatar

Alter : 29
Ort : on ALECs Lap ♥
Anmeldedatum : 30.07.11
Anzahl der Beiträge : 1157
Aktivitätspunkte : 5181
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   Mo Okt 10, 2011 8:48 am

Nuriko war eine der ersten Schüler im Raum und so machte sie es sich wieder auf ihrem Platz bequem, um die noch anhaltende RUhe zu genießen.
Allerdings hielt das keine zehn Minuten mehr an. Die Klasse füllte sich mehr und mehr, es wurden Stühle verschoben, laut gelacht, belustigt geschrien oder vereinzelte Streitigkeiten geführt. Genervt sah Nuriko wieder aus dem Fenster. Es sind ein paar dunkle Wolken am Himmel aufgezogen, die die Sonne zum Großteil verdecken. //Heh?! Auf Regen hab ich heute eigentlich keine Nerven... Das macht einen nur frustriert...Und einen Regenschirm habe ich auch nicht dabei... Na, prima!// Die Lehrerin für Englisch kam kurz nach dem Schellen herein, ihr Lieblingsfach, und began den Untericht. Als plötzlich die Tür aufsprang und die Jungs der Band hereinkamen, die mit belustigten Sprüchen und Lachen der Klasse empfangen wurde. Nuriko hatte ihre Augen ebenfals zu ihnen gerichtet, allerdings nur auf den Frontsänger Green, dessen Auftritt von zuvor ihr nicht mehr aus dem Kopf gehen wollte. Sie bemerkte, dass er als einziger von ihnen sich höflich vor der Lehrerin verbeugte und sich für ihre Verspätung entschuldigte. Allerdings hielt das die jungerhaltende Frau nicht davon ab ihnen eine große Standpauke zu halten. Nuriko kicherte darüber belustigt, da der Anblick einfach zu witzig aussah.
Kurz danach durften sie sich setzen, sodass man das Fach weiterführen konnte.

Der restliche Tag verlief ohne weitere für Nuriko nenenswerte Vorkommnisse, außer dass es mittlerweile begonnen hatte zu schütten und es nicht aussah, als ob es so schnell aufhören würde. Nuriko seufzte bei dem Anblick aus dem Fenster, nachdem die letzte Stunde zu Ende gegangen war und sich die Mitschüler auf dem Heimweg begaben. Wie immer, war sie die Letzte im Klassenzimmer, da sie dem Gedränge auf den Hausflur lieber aus dem Weg gehen möchte und sich mehr Zeit als die anderen lässt. Sie packte nun ihre Schulsachen zusammen, setzte sich ihre Kopfhörer auf und begann das letzte gehörte Lied auf ihrem MP3-Ülayer abzuspielen. Jedoch fiel ihr auf dem Weg zum Erdgeschoss auf, dass in ihrem Kopf immer und immer wieder nur ein Lied gesungen wurde und zwar das von Green. Da half es nicht einmal die Musik nch lauter zu stellen, sie konnte es eifnahc nicht vergessen. Weder seine Performance, auch wenn es nur eine Probe war, noch seine Ausstrahlung oder gar seine umwerfende Stimme. Bei dem Gedanken an ihn und sein Strahlen, pochte ihr Herz wie das Galopp eines stürmenden Pferdes.
Am Ausgang angekommen, starrte sie in den düsteren Himmel. Sie mochte sich keines Wegs eine Erkältung einfangen, darum hoffte sie innerlich, dass der Regensturm bald vorbei gehen und sie trocken zuhause ankommen würde.
Fünf Minuten, Acht Minuten, vierzehn Minuten und zweiundzwanzig Minuten vergingen ohne die leiseste Besserung. Im Gegenteil, sie befürchtete sogar, dass es shclimmer geworden sei. Trotzalledem wollte sie sich nicht von dem Fleck rühren, denn sie war schon immer ein Sturkopf gewesen, auch wenn niemand Außenstehendes es ihr zutrauen würde solche Charaktereigenschaften zu haben.
Auf einmal berührte sie jemand an ihre Schulter. Sie dreht sich leicht erschrocken um und schaut in Greens Gesicht. Ihre Wangen erröteten leicht, doch sie konnte sich schnell wieder fassen. //Was will er von mir?// Ohne ein Wort nahm er sich vorsichtig ihr Handgelenk, drehte es mit dem Handrücken zu Boden und drückte ihr einen dunklen Schirm in die Handfläche. Sie hörte seine Worte, aber reagierte mit keinem eigenen darauf, da sie zu überrascht über seine Freundlichkeit war. Als er sich umdrehen wollte zu gehen, hält sie ihn am Ärmel fest. Ihre Blicke treffen sich. "...Danke.", murmelt sie so leise, dass man es gerade mit Mühe und Not verstehen konnte. Ein flüchtiges, aber freudnliches Lächeln war für einen kurzen Moment aus ihrem Gesicht abzulesen. Auch ihre Augen schienen Green für einen Augenblick weicher und weiblicher anzuschauen. Doch beides verschwand innerhalb von Sekunden. Nuriko ließ den Ärmel des jungen Sängers los, dreht sich um und öffnet den Schirm, bevor sie sich hinaus in den Regen wagt, ohne sich auch nur noch einmal umzudrehen.
Das ist auch besser so, denn ihr Herz schlägt lauter, als sie es jemals in ihrem gesamten Leben verspürt hatte, da noch niemand eine so nette Geste für sie aufgebracht hatte, die ganz ohne Hintergedanken war.

______________________________________________

Made by [size=14]♥My Wuschelpuh♥[/size]

- Abunaikara, yamenasai!! -

xx STAHLKING xx:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Klonoa

avatar

Alter : 22
Ort : Auf dem Schoß von meinem Yuublöd ♥
Anmeldedatum : 01.05.11
Anzahl der Beiträge : 1268
Aktivitätspunkte : 4966
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   Di Okt 11, 2011 2:22 am


Als die Schulglocke Green endlich aus dem Unterricht rettet, rannte er voller Vorfreude raus, wo er nur erkennen musste, dass es mittlerweile richtig regnete. Also setze er sich in die Mensa, die einen wunderbaren Blick auf das Naturspecktakel, welches draußen abging, zeigte. Er holte sein Buch raus und fing an ein paar Hausaufgaben zu machen. Green hatte schon früh gelernt die Hausaufgaben in der erst besten Zeit zu machen, die sich einem Bot. Als er auch damit fertig war sah er wieder nach draußen. Als er das Mädchen sah mit dem er an der Tafel heute die Hausaufgaben vorgetragen hatten. Er zog die Augenbraun zusammen und ging mit dem Kopf etwas nach vorne, um besser sehen zu können. // Ist die das echt? // er sah auf die Uhrzeit, die mittlerweile anzeigte, dass es eine halbe Stunde nach Unterrichts ende war. // Und wieso steht die draußen in dem Eiskalten Wetter? // er sah zur Bestätigung in den Himmel, der sich nicht zu verbessern schien. Er packte seine Sachen zusammen und nahm seinen Schirm, den er immer dabei hatte um seine Gitarre zu schützen. Die Schule war Viereckig gebaut, so dass er durch das Gebäude C, wo die Mensa drin war, nach Gebäude B gehen konnte um dadurch dann trocken zu Gebäude A zu kommen, wo das Mädchen stand. Als er ankam stand sie immer noch da. Ganz wie aus Reflex ging er auf sie zu und legte ihr die Hand auf die Schulter, um ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. Als sie ihn ansah, für einige Augenblicke anders, als sonst, nahm er ihre Hand und gab ihr seinen Regenschirm. „Den kannst du nehmen!“ er lächelte sie an. „Ich habe unten im Proberaum noch einen zweiten!“ das war natürlich gelogen, aber er konnte ein Mädchen doch nicht in so einem Wetter durch die Gegend laufen lassen. Außerdem sah es so aus, als würde es noch lange nicht besser werden. Er bekam keine Gegenreaktion, womit er schon gerechnet hatte und drehte sich wieder um, als er ein leichtes ziehen an seinem Arm merkt. Er drehte sich um und sah ihr direkt in die Augen, die gerade wunderschön zu ihm herüber schauten und ein kleines Lächeln zu sehen war. Automatisch musste Green mit lächeln, denn so ein Lächeln liebte er. Als sie sich umdrehte und ging, ohne sich noch einmal um zu drehen, sah er ihr etwas verdutzt hinter her… Als ihm ihr Spitzname wieder einfiel „Ice Princess“ so nannten sie die Schüler oft. „Ganz so kalt bist du wohl doch nicht, was?“ sagte er während er sich nach hinten an die Wand lehnte. „Und ich darf jetzt im Regen nach Hause laufen!“ kicherte er etwas über sich selbst. Er wusste nicht wieso er ihr seinen einzigen Regenschirm gegeben hatte und auch nicht wieso er sie angelogen hatte, im Bezug auf den Ersatz Regenschirm im Probe Raum, doch irgendwie wusste er, dass sie ihn sonst nicht angenommen hätte und er wollte einfach nicht, dass sie im Regen ging und sich dann erkältete. Weiß Gott allein warum. Jedoch entschied er sich nun in den Proberaum zu gehen und seine Gitarre dort auch ab zu stellen. „Oh Mann, ich wollte dich hier eigentlich nicht lassen“ sagte er entschuldigend zu seiner Gitarre „Aber es muss jetzt sein!“ liebevoll setzt er sie ab und geht wieder die Treppen hoch, in den Regen. Er fuhr nur im schlechten Wetter mit seinem Motorrad zur Schule und da es heute Morgen noch gut aussah, hatte er sich für den Fußweg entschieden. Also lief er jetzt im T-Shirt durch den Kalten Regen und dem Wind der ihm ins Gesicht zu peitschen schien.

______________________________________________

ι'м α Sιηηєя, ι'м α Sαιηт
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
celya

avatar

Alter : 29
Ort : on ALECs Lap ♥
Anmeldedatum : 30.07.11
Anzahl der Beiträge : 1157
Aktivitätspunkte : 5181
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   Di Okt 11, 2011 7:46 am

Eine dreiviertel Stunde später kam Nuriko zuhause an. Sie schloss den Schirm, als sie vor ihrer Wohnung stand und schüttelte die vielen Regentropfen ein wenig aus, bevor sie die Tür aufschloss und in die Wohnung trat. Um die Uhrzeit war noch niemand zuhause. Ihre Geschwister waren noch im Kindergarten und ihre Eltern bei der Arbeit. Der Flur war nur sperrlich eingerichtet und sehr dunkel, da es keine Fenster in dem Gang gab und die restlichen Zimmer zum Großteil geschlossen waren.
Nuriko seufzte als sie auf den nassen Schirm sieht und geht mit leicht betrübten Blick ins Badezimmer, in dem sie den Schirm zum trocknen aufstellte. //Er war wirklich... nett. Netter, als ich erwartet habe. ...Wie wäre es wohl... ihn als Freund, als Kumpel ...an seiner Seite zu haben? ...Könnte man dann genauso strahlen und lachen, wie er? ...//
In ihrem Zimmer warf sie ihre Schultasche in die Ecke und shcmiss sich mit dem Kopf ins Kissen auf ihr Bett. "Was ein Tag... Hoffentlich verläuft der morgige stressfreier."
Den Abend verbrachte sie mit ihrer Familie, beim Essen und ansosnten mit Hausaufgaben. Allerdings schaffte sie es nur schwer sich zu konzentrieren, weil dauernd das lächelnde Gesicht Greens vor ihrem Auge auftauchte.
Als sie die Nacht ins Bett ging und es sich gemütlich machte, dachte sie erneut an ihn und seine Fröhlichkeit. //Sein Schirm... Hoffentlich kann ich ihm den morgen ohne Probleme wiedergeben... Am Besten ohne irgendwelche Leute, die uns umzingeln. Ich möchte nicht, dass er wegen mir Ärger mit den anderen Mädels bekommt... geschweige denn will ich Ärger mit denen haben...//

______________________________________________

Made by [size=14]♥My Wuschelpuh♥[/size]

- Abunaikara, yamenasai!! -

xx STAHLKING xx:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Klonoa

avatar

Alter : 22
Ort : Auf dem Schoß von meinem Yuublöd ♥
Anmeldedatum : 01.05.11
Anzahl der Beiträge : 1268
Aktivitätspunkte : 4966
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   Mi Okt 12, 2011 2:01 am


Nachdem er den weiten Weg, in diesem Regen, zu Fuß gegangen war und dann endlich in seine warme Wohnung kam, war er erleichtert. Er zog sich innerhalb von wenigen Minuten bis auf die Boxershort aus und befreite sich dadurch von seiner „Zweiten Haut“ denn seine Klamotten klebten an ihm wie angekleistert. Das ihn jemand nur in Boxershort sehen konnte, brauchte er nicht zu befürchten, denn dies war seine eigene Wohnung und somit konnte ihm niemand über den Weg laufen. Er Schritt weiter zum Badezimmer und drehte das Wasser auf die heißeste Stufe. Er zitterte wie Espenlaub, weil ihm trotz der Wärme so kalt war. Der Regen tropfte noch immer von seinen Haaren, als er sich nun auch von seiner Boxershort befreit hatte und unter das warme, genüssliche Wasser ging. Seine Blau angelaufenen Lippen bekamen langsam wieder Farbe und Green fing an leicht weg zu dösen. Er war total am Ende und schaffte es nach dem Duschen noch gerade so sich eine frische Boxershort an zu ziehen, weil ihm im Gegensatz zu gerade eben, tierisch heiß war!
Er schlurfte zum Bett und lies sich fallen. // Was ist denn los? Ich weiß ja, dass es gestern ziemlich lange wurde, aber das ich jetzt so am Ende bin, hätte ich nicht erwartet! Schließlich war ich ja nicht das erste Mal so lange wach! // Er deckte sich nicht zu und breitete sich auf seinem Bett aus. Wenige Sekunden war er auch schon eingeschlafen. Sekunden, Minuten und Stunden vergingen und er schlief einfach weiter. Ignorierte das Klingeln seines Handys, seines Haustelefons, das Klingeln an seiner Haustür und zum Schluss auch das gerufe seiner Freunde. – Denn er war gerade dabei, ein Vorsingen zu verpassen und schlief einfach weiter mit dem letzen Bild, das er sich vor seinem schlafen noch vorgestellt hatte. Das Lächeln dieses Mädchens, das zuvor noch nie in seiner nähe gelächelt hatte.

______________________________________________

ι'м α Sιηηєя, ι'м α Sαιηт
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
celya

avatar

Alter : 29
Ort : on ALECs Lap ♥
Anmeldedatum : 30.07.11
Anzahl der Beiträge : 1157
Aktivitätspunkte : 5181
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   Mi Okt 12, 2011 2:23 am

Am nächsten Morgen, verschlief Nuriko und so rannte sie an jenem Tag zur Schule. Der Himmel war immer noch düster, die Pfützen des vorrigen Abends waren ebenfalls noch präsent, doch regnen tat es gerade nicht. Zur Erleichterung Nurikos, die für alle Fälle dieses Mal ihren Schirm, neben den Greens, eingepackt hatte. Sie stürmt ins Schulgebäude hinein und bleibt wie vom Blitz getroffen vor der Tür stehen. Sie atmete tief ein und durch, öffente die Tür langsam und schritt mit erhobenem Haupt hinein. "Verzeihen Sie die Unterbrechung. Ich...", sie überlegte eine Sekunde, was sie denn sagen könnte, das keine allzugroße Aufmerksamkeit der Mitschüler hatte und sie eventuell noch darüber lachten, dass sie verschlafen hätte. "...musste meine Brüder noch in den Kindergarten bringen, da unser Vater und ...Mutter geschäftlich verreist sind." Der Lehrer, ein dicker etwas kleinerer Mann, nickte ihr zu und deutete an, dass sie sich hinsetzen sollte. Sie verbeugte sich kurz und ging auf ihren Platz, wobei sie veim Vorbeigehen nicht verpasste einen Blick über Green zu werfen, der ihrer Meinung nach ziemlich blass aussah.
Die gesamte Doppelstunde hatte sie kaum ihren Blick von green abgewandt. Sie war besorgt, da er nicht so energiegeladen wie sonst schien. //Irgendetwas... stimmt mit ihm nicht...!//

Als die Stunde zu Ende ging, rannten wie immer alle hinaus. Nur Green blieb, neben Nuriko, zurück, was für sie sehr ungewöhnlich war und ging langsam auf ihn zu. Sie berührte vorsichtig seine Schulter, sodass sie mit zwei Fingern seine nackte Haut versehntlich fühlte. Erschrocken riss sie ihre Augen auf und zieht ihn näher an sich heran. Sofort legt sie ihre Stirn an seine und schließt dabei kurz die Augen. ALs sie die Augen wieder aufmacht, blickt sie ihn besorgt an. "Du... hast Fieber, hohes Fieber. ...Warum bist du nicht zuhause geblieben? Du musst dich sofort ausruhen und viel trinken un... und..." Nuriko geriet leicht in Panik und dachte nicht daran ihn auch nur für eine Sekunde loszulassen, bis er auf sie reagieren und nicht mehr so vernebelt schauen würde.

______________________________________________

Made by [size=14]♥My Wuschelpuh♥[/size]

- Abunaikara, yamenasai!! -

xx STAHLKING xx:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Klonoa

avatar

Alter : 22
Ort : Auf dem Schoß von meinem Yuublöd ♥
Anmeldedatum : 01.05.11
Anzahl der Beiträge : 1268
Aktivitätspunkte : 4966
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   Mi Okt 12, 2011 5:40 am


Heiß, es war viel zu heiß für diesen Morgen. Green versuchte die Augen zu öffnen, die wie Blei auf einander lagen. Dann überschlug ihn der Schwindel, obwohl er noch lag. Er bekam Kopfschmerzen, obwohl er sich noch gar nicht bewegt hatte, Übelkeit, obwohl er noch gar nichts gegessen hatte und sein Hals fühlte sich so an, als hätte er in einer Nacht die ganze Wüste verschluckt. Er brannte und fühlte sich Rau an. „was…. Gott!“ sagte er mit einem aufstöhnen und fuhr mit seiner Hand einmal übers Gesicht. Dann versuche er sich auf zu richten, was ihm auch halbwegs gelang und fasste sich nun mit beiden Händen ins Gesicht. In dieser Haltung sah er aus, wie ein kleines Kind das Stunden lang gerannt war. Nun stand er auf und sah sein Bett, dass er total voll geschwitzt hatte. „Es ist ja auch verdammt heißt!“ nuschelte er als Ausrede dem Bett entgegen. Der nächste Weg führte ihn ins Badezimmer, wo er sein Aschfarbenes Gesicht sah, die Großen gläsernen Augen und die Lippen, die sonst so voll und rötlich waren, die nun drohten ineinander zu fallen. „Alter, du siehst echt rattenscharf aus!“ sagte er mit einer geballten ladung von Sarkasmus und benutzte das ‚Alter‘ wie aus Gewohnheit. Er quälte sich in seine Klamotten und wusch nochmal sein Gesicht und lies kaltes Wasser auf seinen Kopf laufen. Mit Nassen Haare und frisch gewaschenem Gesicht und zähne Quälte er sich raus und nahm fast sein Motorrad zur Hilfe. // Und dann bekommst du einen Schwindelanfall wie gerade eben und du bist futsch… // Er ging den gleichen weg, für den er normalerweise höchstens 20 bis 30 Minuten brauchte, in 40 Minuten, kam aber pünktlich an, weil er ziemlich früh los gegangen war. Er wandelte über den Schulhof wie eine Leiche, versuchte jedoch jedem zurück zu lächeln, der ihm eins schenkte. // Lachen ist die beste Medizin. Also mach was drauß! // Jedoch schlich er sich an seinen Band Mitgliedern vorbei. Er fühlte sich Schuldig und war noch nicht für die ganzen Anschuldigungen bereit und im Unterricht würden sie es vielleicht etwas nach hinten schrauben. Er setzte sich auf seinen Platz und fiel fast in sich ein. Den Unterricht bekam er nur am Rande mit, selbst das verspäten ein paar Leute und das viel zu späte auflaufen, von dem Mädchen mit seinem Regenschirm.
Als es klingelte wurde ihm wieder Übel und Schwindelig und er blieb für einen Moment sitzen. Aus dem einen Moment wurden Minuten und plötzlich spürte er etwas Kaltes auf seinem Hals und zuckte zusammen. Er sah erschrocken in die Augen von Nuriko, dessen Name ihm wie vom Blitz getroffen wieder eingefallen war. Als er ihr besorgtes Reden hörte, versuchte er mit seiner Stimme etwas zusammen zu ächzen, was sie vielleicht verstehen könnte. „Ist ja alles…“ er räusperte sich „Alles gut!“ er versuchte ein gelassenes lächeln zu machen, was wohl mehr nach einem zurück gehaltenen würge reiz aussah. „Mir geht es gut!“ er nickte zur Bestätigung. „Und ich bin hier, weil Schule wichtig ist!“ // Besonders für mich, ich darf nicht einen Tag fehlen, wenn ich nach der Schule schon nicht die Zeit für Schule aufbringen kann, die eigentlich ein Muss ist. //

______________________________________________

ι'м α Sιηηєя, ι'м α Sαιηт
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
celya

avatar

Alter : 29
Ort : on ALECs Lap ♥
Anmeldedatum : 30.07.11
Anzahl der Beiträge : 1157
Aktivitätspunkte : 5181
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   Mi Okt 12, 2011 6:08 am

Traurig sah sie in seine gläsernen Augen. "Ja, Schule ist wichtig. Aber deine Gesundheit geht vor... Hier!" Sie kramte aus ihrer Tasche eine 1,5 Liter Flasche Mineralwasser heraus und stellte sie vor ihm auf den Tisch."Trink die bitte aus, bis Schule zu Ende ist, ja...?! Und.... wenn ich dir mit irgendwas helfen kann, dann sag es mir bitte ja? Denn dir geht es offensichtlich nicht gut! Und ...ich will nicht , dass du noch zusammenbrichst oder... Ähnliches... Also egal was es ist, sag es mir und... ich helfe dir gerne. Ich hol auch gerne aus dem Krankenzimmer etwas, das dein Fieber senkt. Die Schwester hat bestimmt irgendwelche Medizin da. ...Ich... Ich weißt zu schätzen, was du auf dich nimmst.... darum... versuch dich wenigstens hier nicht zu rühren, okay? Halte durch... bis zum Ende. Danach... helfe ich dir gerne nach Hause zu kommen, wenn es dir Recht ist..." Sie nahm wie aus Reflex seine Hand und hielt sie ganz feste, während sie ihm direkt in die Augen sah. Dabei war nicht nur Sorge in ihrem Blick. Auch etwas, das mit einem Ereignis ihrer Vergangenheit zu tun hatte und sich langsam nahc oben in ihr Gedächtnis wühlte, nagte an ihr.
Aber sie besann sich rechtzeitig, ließ seine Hand wieder los und sagte: "Ich beeile mich. Bin gleich wieder da. ...Rühr dich ja nicht vom Fleck!" und rannte aus dem Klassenzimmer zum Krankenzimmer, in dem sie auf die Krankenschwester traf, bei der sie sich nach Fieber- und Schmerzmedizin erkundigte. DIese gab ihr diese ohne jegliche Beanstandung und so kam Nuriko nur wneige Minuten zurück in das Zimmer gestürmt, um Green die Medizin sofort zu geben. //Hoffentlich übersteht er die nächsten Stunden ohne Probleme... Ich... Ich tu alles, damit es ihm wieder besser geht! Alles!! Niemals wieder... lasse ich das Szenario erneut wiederholen... Niemals!//, dachte sie als sie sich auf Greens Tisch zubewegte.

______________________________________________

Made by [size=14]♥My Wuschelpuh♥[/size]

- Abunaikara, yamenasai!! -

xx STAHLKING xx:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Klonoa

avatar

Alter : 22
Ort : Auf dem Schoß von meinem Yuublöd ♥
Anmeldedatum : 01.05.11
Anzahl der Beiträge : 1268
Aktivitätspunkte : 4966
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   Fr Okt 14, 2011 5:17 am


Mit einem etwas verschwommenen Blick sah er der weg rennende Nuriko hinter her und sah dann zu der 1,5 Liter falsche, welche sie ihm hin gestellt hatte. „Hmhhh….“ Er sah sie sich eine halbe Ewigkeit an und nahm sie dann in die Hand. „Naja… ein paar Schlucke…“ er nahm sich die Flasche und nahm wirklich ein paar schlucke. Die ersten 3 bis 4 taten höllisch weh, doch nachdem der erste schmerz vorbei war, war das Getränk nur noch kühlend und angenehm. Als sie wieder kam sah er sie grinsend an. „Dankeschön“ mit einem nicken zeigte er auf die Flasche. „Den Rest kannst du wieder haben.. ach….“ Er verzog das Gesicht zu einer schämenden Grimasse. „Du kannst die ja gar nicht mehr benutzen….. sonst steckst du dich an!“ er stand entschlossen, aber wackelnd auf. „Ich gehe dir sofort eine neue kaufen!“ Dann sah er die Tabletten in ihrer Hand und nahm sie ihr aus der Hand. Seine Warme Hand berührte ihre Hand nur für ein paar Sekunden. „Hmmh… du bist so schön angenehm….“ Er grinste. Das kühle fühlte sich auf seiner Hand einfach wunderbar an. „Auch Danke dafür.!“ Er ging zur Tür. „Komm ich kauf dir etwas Neues!“ sein fiebriges Gesicht ähnelnde wieder einem kleinen Jungen, der kein nein akzeptierte. „Ach übrigens!“ er duckte seinen hämmernden Kopf soweit, wie er konnte „Wir haben uns nie wirklich vorgestellt. Mein Name ist Akanawa Aaron, aber nenn mich bitte Green. "

______________________________________________

ι'м α Sιηηєя, ι'м α Sαιηт
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
celya

avatar

Alter : 29
Ort : on ALECs Lap ♥
Anmeldedatum : 30.07.11
Anzahl der Beiträge : 1157
Aktivitätspunkte : 5181
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   Fr Okt 14, 2011 8:08 am

Sie akzeptierte schweigend Greens Angebot ihr etwas Neues zu trinken zu kaufen und folgte ihm zur Tür, als er sich plötzlich umdrehte, sich zu ihr herunterduckte und ihr ein süßliches Lächeln entgegenwarf, als er sich freundlich vorstellte. Ihre Wangen wurden leicht rot und sie blickte ruckartig zur Seite, während sie eine Hand gegen ihre linke Brust zur Faust ballte. Aber nicht vor Zorn, sondern vor Angst, dass man ihre schnellen Herzschläge durch die dünne Bluse erkennen könnte. //Was ist nur los mit mir?? Wieso wird mir so warm, wenn er mir derart nahe kommt...? Und mein Herz...es klopft wie verrückt. ...!! Nein, vergiss dieses Gefühl sofort, hörst du Nuriko?! SOFORT!// Sie richtete ihre Kopf wieder auf und blickte ihm leicht zögerlich ins Gesicht. "N-Nuriko ist mein Name. Sakuma Nuriko. Freut mich sehr." Sie neigte ihre Kopf leicht und sah dann wieder in sein Gesicht, dass trotz der Krankheit auf sie in gewisser Weise strahlend wirkte. Sie warf ihm fast unbewusst ein freundliches Lächeln zu, als sie ihren Kopf leicht schräg zur Seite legte. Sie konnte wunderbar lächeln, wenn sie es wollte. Ja, sie hatte auf ihren früheren Schulen auch viele Verehrer gehabt, als sie noch ein fröhliches und genauso strahlendes Mädchen war, wie es heute Green als Junge ist. Doch dies lag schon Jahre zurück. Und heute könnte sie sich an jene Tage kaum noch erinnern. Die einzigen Bilder, die in ihrem Kopf schwebten, waren über Krankenhäuser, Medikamente und Rezepte und... der Tod.

Sie gingen nur wenig später los in die Cafeteria, in der er an der Theke für sie eine neue Flasche Wasser bestellte und sie ihr gab. "Danke. ...Das wäre aber wirklich nicht notwendig gewesen... besonders nicht in deiner Lage! ...Naja, aber ... es ist wirklich... nett von dir... .......Dafür setzten wir uns jetzt erstmal und du nimmst deine Tablette und trinkst noch etwas und... DANACH auch wenn du im Klassenruam bist... versuchst du dich bitte nicht zu überanstrengen. ...Auch keine Bandproben heute! Nicht in deiner Verfassung! Und wenn ich dich persönlich mit Gewalt davon abhalten muss, hast du mich verstanden?! Heute gibt es nichts weiter, als den Unterricht! Und danach bringe ich dich sofort nahc Hause! Basta! Kapiert Freundchen?!" Provokant sah sie in sein gesicht, nachdem sie - während ihrer Ansprache - seinen Arm nahm und näher zu sich heran zog. Alles, was sie eben gesagt hatte, meinte sie mehr als ernst und wenn dieser Junge meinte es besser zu wissen, würde er sie kennenlernen und zwar so, wie es noch niemand auf dieser Schule jemals hatte!

______________________________________________

Made by [size=14]♥My Wuschelpuh♥[/size]

- Abunaikara, yamenasai!! -

xx STAHLKING xx:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Klonoa

avatar

Alter : 22
Ort : Auf dem Schoß von meinem Yuublöd ♥
Anmeldedatum : 01.05.11
Anzahl der Beiträge : 1268
Aktivitätspunkte : 4966
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   Fr Okt 14, 2011 8:51 am

Green zog eine Augenbraun hoch "Keine probe?" er lachte "und du willst mir das verbieten?" er hatte bemerkt das sie ihn immer naeher an sich gezogen hatte, also beugte er seinen Kopf zu ihr herunter , fast so als wuerde er sie kuessen "und wie willst du mich davon abhalten?" sagte er in einem verfuehrerischen fluestern. er wunderte sich etwas denn er hatte schon lange keine lust gehabt mit einem maedchen zu flirten, oder etwas aehnlichen, wie gerade. er sah ihr direkt in das gesicht. // huebsch ist sie ja schon!!// dachte er schon wieder verwundert ueber sich selbst. er ging wieder auf etwas abstand. "nagut .... 'princess'" Er verbeugte sich vor ihr, wie es damals die prinzen vor den prinzessinen gemacht hatten. "wie sie wuenschen!" dann kam er wieder hoch. " Wie komme ich eigentlich zu der ehre das du dich so ruehren um mich kuemmerst??" er laechelte charmant zu ihr herueber.



(Sorry ist mit dem handy geschrieben :) aber wollte das du heute noch etwas zu tun hast xD hahaha )

______________________________________________

ι'м α Sιηηєя, ι'м α Sαιηт
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
celya

avatar

Alter : 29
Ort : on ALECs Lap ♥
Anmeldedatum : 30.07.11
Anzahl der Beiträge : 1157
Aktivitätspunkte : 5181
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   Fr Okt 14, 2011 9:35 am

Nuriko Herzschlag schlug ihr erneut bis zum Hals, als er ihr derart nahe kam und auch noch in einem sehr verführerischen Ton mit ihr sprach. Allerdings schwieg sie nur auf seine Frage hin, wie sie ihn wohl davon abhalten würde an den Proben teilzunehmen. Sie wusste einige Möglichkeiten, aber die würde sie ihm bestimmt nicht unter die Nase reiben. Doch nachdem er eingewilligt hatte, wenn auch auf eine eigenwillige Art und Weise, die Nuriko so belustigend fand, dass sie kurz kichern musste, war sie erleichtert und ließ sich ausatmend in den Stuhl zurück fallen.
Und da kam sie. Die Frage, die sie nicht hatten zu beantworten wollen. "Warum ich...?" Sie sah zuerst betrübt zur Seite. Einige Sekunden vergingen, in der sie sich fragte, was sie sagen sollte und ob sie mit der Wahrheit herausrücken sollte oder nicht. //Wenn ich es nicht sage, ist die Möglichkeit groß, dass er seine Meinung ändert und an den Proben teilnimmt und... zusammenbricht oder ähnliches.... Wenn ich es ihm sage, dann... weiß er eines der Dinge von mir, die ich bisher noch niemandem erzählt hab und... könnte es ausnutzen zu seinem Vorteil... Jedoch, wirkt er nicht wie so ein Kerl.... Das kann ich aber auch nicht zu hundertprozent garantieren!! OH MANN!! Was mach ich denn jetzt nur....??//
Nachdem sicher eine Minute verging, richtete sie entschlossen ihren Blick zu Green und antwortete mit fester Stimme: "Wenn du nur ein Wort an irgendjemanden verrätst, werde ich nicht zögern dich zu sezieren wie so einen ekligen Frosch im Biologieunterricht, hast du mich verstanden?! ....... Um auf deine Frage zurück zukommen... es fällt mir nicht leicht darüber zu reden..." Nuriko faltete nervös ihre Hände auf dem Tisch zusammen und starrte hinab auf ihre Finger, die leicht zitterten. "Ich... kannte jemanden, der ist an Fieber gestorben. ...Jemand, der mir sehr, sehr nahe stand. Sie... hatte es sich nicht anmerken lassen, so getan als wenn nichts wäre. ...Niemand wusste, dass sie krank war, außer dass sie Schnupfen hatte. ...Im Gegenteil, man häufte sie mit noch mehr Arbeit zu. Aber sie lachte und lachte immer wieder. ...Irgednwann brach sie zusammen mit... 43°Celsius Fieber. Man ...brachte sie sofort ins Krankenhaus. Dort haben die Ärzte alles versucht, wirklich alles... um ihre Temperatur sinken zu lassen, aber nichts schlug mehr an. Im Gegenteil, es stieg nur noch...! Nach nur einer Woche stand fest: Sie würde sterben. ...Ihr Mann und ihre Kinder konnten sich noch von ihr verabschieden... Nur wenig später starb sie mit nicht einmal 36 Jahren. Und nun... Jedesmal, wenn ich jemanden sehe, der krank ist und sich mehr auflastet, als sein Körper ertragen würde... da kann ich nicht einfach drüber hinwegsehen! Allerdings muss ich zugeben, dass du der Erste bist, der mit hohem Fieber zur Schule kommt, nur damit du den Unterricht nicht verpasst. Jeder andere wäre bei nur einem kleinen Husten und ein bisschen Hitze an der Stirn zuhause geblieben, hätte sich vor den Fernseher gesetzt und munter Chips gefuttert. ...Und naja... du bist der Erste, bei dem es mir nicht unbedingt egal ist, was mit ihm passiert. ...Denn es wäre eine Schande, wenn ich uh... deine Fans... dich nicht mehr singen hören könnten." Mit erröteten Wangen schaute sie zur Seite und legte dabei ihr Kinn abstützend auf die Handfläche. Immer wieder stohl sich ihr Blick zu Green, jedoch sah sie sofort wieder weg, wenn sich ihre Blicke trafen. Sie konnte es eifnach nicht fassen, dass sie soviel geredet hatte. Sie wollte eigentlich nur zu ihm sagen, dass sie schonmal jemanden kannte, der daran starb und sie ihm nicht dasselbe Schicksal wünschte. Doch anstatt auf ihren Kopf zuhören, hatte ihr Mund einfach nur geredet und geredet, sodass Manches vollkommen falsch zu verstehen sein könnte. //Das ist sowas von typisch für mich! Dass ich auch nie die Klappe halten kann! Warum sag ich ihm nicht gleich: "Ich bin in dich verliebt du Trottel, aber aus uns kann nichts werden. 1. weil du total beliebt bist und ich es nicht bin -.- und 2. ... weil ich keine Beziehungen haben darf... selbst wenn ich wollte... " ARGH! Was eine peinliche Aktion! Ich glaube ich geh besser, bevor er sich sonst wirklich noch was einbildet... oder gar über diese Person nachfragt und nicht aufhört nachzuhaken...//
Nuriko stand auf und sah ihn verlegen lächelnd an. "Uhm... wir sehen uns nachher... Keine Proben, okay?! ...Und... ich halte mein Versprechen, also..." Sie drehte sich um, wobei sie unabsichtlich den Stuhl umwarf, darüber stolperte und in Richtung Boden fiel.
Alles lief für einen Moment nur noch in Zeitlupe ab, doch das EInzige, was ihr im Kopf schwirrte, war der Satz: //Nicht vor ihm, bitte!!// Doch da gab es schon das Scheppern und den dumpfen Knall, als sie den Stuhl mit sich riss beim Aufprall. Zu dieser Zeit waren zum Glück kaum Leute anwesend. Aber diejenigen, die da waren, lachten lauthals auf und machten sich über sie lustig. //Ja, Gott! Ich weiß, du hasst mich! ...TROTZDEM MUSST DU DAS NICHT VOR VERSAMMELTER MANNSCHAFT UNTER BEWEIS STELLEN!!!// Ohne sich etwas anmerken zu lassen, stand sie schnell wieder auf, klopfte sich auf die Kleidung, um den Dreck loszuwerden und schaute verlegen zu Green, dessen Grimasse für sie nur zu eindeutig war. Schmollend sagte sie: "Na, los. Lach schon. Ich seh's dir an, dass du es willst, also mach es auch. ...Is' schließlich auch ne komische Aktion gewesen... Nicht so witzig, wie deine Aktion mit der Lehrerin gestern morgen, oder der witzigen Diskussion mit deinen Freunden im Proberaum... Aber dennoch lustig." Sie machte eine verspielte Geste mit den Händen, während sie redete und lächelte Green zum Schluss sogar belustigt zu. //Oh, Mann! Ich hab echt ein Glück heute... Bin mal gespannt, was noch so auf mich zukommt. ...Naja, wenigstens hat er so meinen Vortrag vergessen... hoffentlich.... ich bete darum! Denn wenn er mich wirklich auf meine Gefühle für ihn oder auf SIE ansprechen sollte... ich wette ich verplapper mich dann wieder! ...Aber mal ehrlich, ist dass denn überhaupt Verliebtheit? Ich meine ich schwärme für ihn, wie jedes andere Mädchen sicher auch! ...Was gibt mir zu Glauben, dass ich spezielle Gefühle für ihn hätte?? ARGH! Bestimmt bin ich nur in seine Musik verliebt, ja das ist es! ...Ich... hoffe es....//
Ihr belustigtes Lächeln verschwandt und stattdessen tauchte nur ein kurzer sehnsüchtiger Blick auf Green auf, der dafür sorgte, dass ihr erneut warm ums Herz wurde. //Ja, ich... hoffe, dass es nur seine Musik und nicht... seine Lippen... seine grünen Augen... sein gut gebauter Körper...! WAH! Was denke ich denn da! Nein, hör auf!!! WAAAAAH!!! ...Kommt das etwa davon, dass ich zulange keine Beziehung mehr hatte... beziehungsweise meine einzige Beziehung, die ich jemals hatte in der Grundschule war...???? ...Ich darf trotzdem so nicht denken! Ich darf es nicht, darf es nicht, darf es NIEMALS!!//
Trotz ihrer Gedanken konnte Nuriko ihren sehnsüchtigen Blick einfach nicht beenden. Nein, sie wollte es nicht. Sie wollte nur noch von ihm gehalten und liebkost werden, doch das... würde niemals in Erfüllung gehen. Weder eine Umarmung, noch ein Kuss ...geschweige denn eine richtige Beziehung.

______________________________________________

Made by [size=14]♥My Wuschelpuh♥[/size]

- Abunaikara, yamenasai!! -

xx STAHLKING xx:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Klonoa

avatar

Alter : 22
Ort : Auf dem Schoß von meinem Yuublöd ♥
Anmeldedatum : 01.05.11
Anzahl der Beiträge : 1268
Aktivitätspunkte : 4966
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   So Okt 16, 2011 3:11 am



Nachdem Green ihre Geschichte gehört hatte, wurde er nachdenklich. Er schämte sich sogar etwas das er ihre Sorge hinterfragt hatte. // Es ist doch nur Menschlich! Und dazu auch ein guter Charakterzug. Egal, welche Vorgeschichte ihr verhalten hat…. // Er lächelte sie an und wollte sich bei ihr entschuldigen, als sie sich umdrehte, sich verabschieden wollte und dann gehen wollte, aber nur bis zu einem Stuhl kam, worüber sie dann fiel. Er sah sie geschockt an und wollte ihr gerade hoch helfen, als sie sich selbst schon wieder auf ihren Beinen begab. Die anderen lachten, zu mindestens die, die noch da waren und Greens Blick verdüsterte sich. Er hörte, was sie zu sagen hatte und sah sie dann unverständlich an. „Ich würde niemals über so etwas lachen, weil es ziemlich schmerzhaft aussah.“ Er sah sie leicht besorgt an „Im Gegensatz zu den anderen“ sagte er dann mit lauter, bedrohlicher Stimme zu den anderen, die darauf direkt verstummten. „Lacht ihr auch wenn ihr euch selbst weh tut? Wenn ihr so seid, dann wundert euch nicht, wenn euch wirklich mal was passiert und euch niemand hilft und euch nur auslacht!“ er nahm Nurikos Hand und führte sie von hier weg. „Das musst du dir nicht antun!“ sagte er immer noch etwas sauer von den Reaktionen der anderen. „Komm, ich bring dich etwas runter.“ Er wusste nicht, ob er sie von ihrem Gefühlschaos befreien wollte, welches man in ihrem Gesicht sehen konnte, oder ob er sich selbst von seinem befreien wollte. Er zog sie mit in den Probe Raum und nahm sich seine Gitarre, nur um sich von ihr einen Bösen Blick ein zu fangen. „Keine sorge!“ ächzte er etwas. Er merkte selber, dass er mit dieser Stimme nicht so viel machen sollte. Dann zog er sie wieder die Treppen hoch, über den Schulhof und etwas abseits von den anderen. Sie wurden angeguckt, Jungs wie Mädchen schauten interessiert zu ihnen. Die Jungs etwas Verständnisloss und die Mädchen mit purem Hass. Kein Wunder. Er hielt ihre Hand und zog sie von den anderen Weg, was wohl so viel bedeutete, das er mit ihr alleine sein wollte. Als sie einen Platz gefunden hatten, wo nicht so viele waren und sie sich hin gesetzt hatten, sah er sie lieb und wieder etwas beruhigter an. „Schließ deine Augen, Nuriko!“ dann nahm er sich seine Gitarre zur Hand und versuchte seine Hand an die Seiten zu legen. Er zitterte und konnte nicht richtig greifen. // Verdammt…. Wie soll ich so spielen? // Er ignorierte den Schmerz in seiner Hand und das drehen in seinem Kopf und fing an, ein Lied aus einem seiner lieblingsfilme nach zu spielen. Es war eine Beruhigende wie liebevolle Melodie, welche ihn selbst seine schmerzen vergessen lies. Seinen Schmerz, sowie das Gefühl wegen den anderen aus zu rasten. Er wurde die Ruhe selbst. So machte er es immer, wenn er kurz vor etwas stand, was er eigentlich nicht wollte. Er beruhigte sich selbst, weil er noch nie jemanden gehabt hatte, der es sonst für ihn getan hätte.Nachdem lied, sah er sie dann doch etwas interessiert, wegen ihrer Geschichte, an. "Sag mal, mich würde es schon interessieren.. also, deine Geschichte von damals. Wer war den diese Person, die dir so nahe gestanden hat? Und wieso hat das niemand bemerkt?" er sah sie abwartend an.

______________________________________________

ι'м α Sιηηєя, ι'м α Sαιηт
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
celya

avatar

Alter : 29
Ort : on ALECs Lap ♥
Anmeldedatum : 30.07.11
Anzahl der Beiträge : 1157
Aktivitätspunkte : 5181
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   So Okt 16, 2011 8:20 am

Anstatt zu lachen, was Nuriko eigentlich erwartet hatte, war Green äußerst verständnisvoll und besorgt um ihr Wohlergehen. Er hielt den restlichen Schülern, die sich noch in der Cantine befanden, sogar eine deftige Prädigt, dass deren Verhalten mehr als unangebracht sei, bevor er sich Nurikos Hand schnappte und sie zum Proberaum führte mit dem Hintergrund, sie von ihren Gedanken- und Gefühlschaos herunterzubringen. Er nahm sich seine Gitarre, woraufhin sie ihn finster ansah. //Der will doch nicht etwa...?!?!!//, dachte sie schon, doch er beruhigte ihre Gedanken sofort wieder mit nur einem einzigen Satz. //Warum... Nein, wie schafft er es nur, dass er mich nur angucken muss und alles andere wird plötzlich vollkommen egal...? ...Das ist...gar nicht gut...!!//
Über den Schulhof gehend, bemerkte Nuriko, dass sie von allen Seiten angestarrt wurden, aber es interessierte sie nur herzlich wenig. Sie sorgte sich nur um das Ansehen Greens, der immernoch ihre Hand hielt, was ihr allerdings jetzt erst auffiel und sie knallrot anlief. Sie setzten sich hin und er warf ihr wieder diesen lieben Blick zu, bei dem sie am liebsten zerschmolzen wäre, wie Eis in der glühenden Sonne. Auf sienen Befehl hin schloss sie, allerdings etwas zögenrd, ihre Augen und hörte den Klängen seiner Gitarre zu, die er begann zu spielen.
Es war eine wunderschöne und verträumte Melodie, die ihr sehr bekannt vorkam.
Als sie den letzten Ton des Liedes vernahm, begann Green nach einer kurzen Schweigepause sie anzusprechen und zwar auf Etwas, das sie gehofft hatte nicht beantworten zu müssen. Das Mädchen öffnete ihre großen rehbraunen Augen und sah ihm in die seinen. Er war interessiert, an dem was sie zuvor erzählt hatte und an dessen Hintergrund; das stand für Nuriko fest. Doch es war ihr nicht wohl bei der Sache ihm davon zu erzählen.
Sie zögerte kurz und griff sich mit einer Hand an den Arm, was schon leicht als eingeschüchtert gewertet werden könnte. Doch stattdessen versuchte sie lediglich die Gedanken an jenes Ereignis nicht zu deutlich in ihren Kopf hervorzurufen. Dies würde nämlich ansosnten dazu führen, dass sie ihre Emotionen nicht mehr unter Kontrolle haben könnte, weder für sich noch für das öffentliche Auge.
"Ich...", begann sie mit zusammengekniffenen Augen und konzentrierte sich sehr. Aber die Bilder in ihrem Kopf wurden von Sekunde zu Sekunde deutlicher. Nuriko kniff sich in den Arm, sodass wenigstens der Schmerz von der Situation ablenken konnte. Sie öffnete die Augen wieder und wandte sich an den abwartenden Green. Lieb und traurig lächelnd sah sie ihm erneut direkt in seine grünen Augen und antwortete: "Ich... habe von ...meiner Mutter erzählt." Sie atmete tief ein und aus. "Ich... war damals erst 12 Jahre. Anfang vom Teenie sein... SIe hatte es nicht gerade leicht, weder mit mir... noch mit den erst einjährigen Zwillingen oder gar mit dem Haushalt oder Arbeit... Meine Eltern hatten auch oft Streit. An Genaueres kann ich mich nicht erinnern. ...Ich weiß nur, dass am Tag ihre Zusammenbruchs ich mich mit ihr stritt und weglief... Sie hinterher... Irgendwann rief jemand, man müsse einen Notarzt rufen und... da lag sie auf dem Bürgersteig... nicht weit von mir entfernt... Ich rannte zu ihr und erschrak, wie heiß sie war. Der Notarzt kam schnell und wir fuhren isn Krankenhaus... Naja, den Rest... den kansnt du dir ja zusammenreimen. .......Und warum niemand Etwas bemerkte? Tja, meine Mutter war shcon immer eine gute Schauspielerin und sie hasste es vonirgendjemandem Mitleid zubekommen, egal wie es ihr ging. Ein Sturkopf durch und durch würde unser Vater jetzt sagen. ...Aber ich bin stolz, dass ich diese Eigenschaften von ihr geerbt habe. Ich bin stolz, dass ich eine so starke Frau meine Mutter nennen darf." Als sie ihre Erklärung beendete, stockte sie innerlich.
//Nein! ...NEIN! Das habe ich jetzt nicht alles gesagt oder??? Oh, nein! Man ich hasse meinen Mund! Kann mir nicht irgendwer Klebeband auf den Mund machen, sodass ich mich besonders BEI IHM nicht mehr so extrem verplapper?! ...Ich wirke doch jetzt als wenn ich Mitleid erregen will!! Verdammt!// Bevor Green etwas erwidern konnte, warf sie noch shcnell hinzug: "Uhm... Ich wollte damit nicht dein Mitleid oder so bekommen, okay?! Ich ....wollte nur, dass du es weißt, damit du nicht weiter danach fragen musst... Außerdem bin ich schon lange drüber weg! Mein Vater hat mittlerwiele auch jemand Neues gefunden, naja um genau zu sein ein Jahr nach Mutters Tod... Ich respektiere sie sehr, sie ist eine sehr nette Frau. Auch wenn sie unsere Mutter niemals ersetzen kann, egal wie sehr sie sich auch anstrengen mag! ...Uh, nein! Ich meinte, also... Aaah! Fuck!" Nuriko fluchte und stand auf. Sie biss sich, wütend auf sich selbst, auf die Unterlippe und schaute kurz darauf wieder bereuend auf Green hinab. "Verzeih... Ich... Kann gerade keinen klaren Gedanken fassen... Ich wollte nicht so herablassend wirken. ...Isabelle, so heißt die neue Frau an Papas Seite... Ich mag sie, sie ist wirklich in Ordnung. ...Aber ich verabscheue die Tatsache, dass Papa sie shcon so früh nach Mutters Tod geheiratet hat, auch wenn er meint, dass es zu unserem Wohl sei... Er hat bis heute keine Träne vergossen und da soll ich ihm das glauben?!... Ach, verdammt ich rede shcon weider so viel. Entschuldigung... Ich bin sofort ruhig. Und wehe du machst dich über mein Verhalten lustig!"
Verlegen setzt sie sich weider neben ihm auf die Bank, ihre Hände zitternd den Schulrock zusammenknaufend. Was würde er sagen? Wie würde er jetzt von ihr denken? Nuriko brannte darauf, es zu erfahren und gleichzeitig war sie voller Furcht, dass er sie für eine Irre halten und sich von ihr entfernen wollen könnte. Flehend und verwirrt blickte sie ihm enreut ins Gesicht. Ihr gesamter Körper schrie aus Verlangen nach Green, doch sie wehrte sich gegen den Drang sich in seine Arme zu werfen und lauthals loszuweinen. Das Mädchen hoffte nur eines. Und zwar, dass der Junge, den sie so begehrte, sie nicht verabscheute, sie nicht mied und... eventuell sogar in den Arm nahm. Doch das letztere bezweifelte sie stark. //Träumen wird man ja schließlich noch dürfen...//, dachte sie mit einem kleinen flüchtigen Lächeln, wobei sie ihren Blick nicht für eine Sekunde von Green abwandte.

______________________________________________

Made by [size=14]♥My Wuschelpuh♥[/size]

- Abunaikara, yamenasai!! -

xx STAHLKING xx:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Klonoa

avatar

Alter : 22
Ort : Auf dem Schoß von meinem Yuublöd ♥
Anmeldedatum : 01.05.11
Anzahl der Beiträge : 1268
Aktivitätspunkte : 4966
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   Mo Okt 17, 2011 4:27 am


Green schmiss den Kopf in den Nacken und sah jetzt direkt in den Himmel. „Drüber hin weg, was?“ sagte er mit einem angedeuteten schiefen lächeln. Seine haare fielen ihm komplett aus dem Gesicht, und er schloss für einen Augenblick die Augen, um sich dann komplett konzentriert und überlegt an sie zu wenden. „Glaubst du wirklich, dein Vater hätte nicht getrauert? Er war nicht am Ende seiner Gefühle, am Ende der Vernunft und am Anfang des Wahnsinns? Am Anfang etwas zu beenden, was nicht nur ihm sondern euch, dir und deinen Geschwistern, auch schaden würde? Dein Vater war in dem Moment das größte Vorbild, ein Mann der seine geliebte Frau von heute auf Morgen verloren hat.“ Er öffnete die Augen und drehte den Kopf nur zu Seite, lies ihn aber nach hinten hängen.
„Nuriko, er hat bestimmt genauso gelitten wie du, vielleicht sogar mehr, weil er seinen Gefühlen keinen freien Lauf gelassen hat. Bist du nie nachts wach geworden und hast ein Wimmern gehört? Nie einen gläsernen Blick von deinem Vater gesehen? Redet er nie von der Vergangenheit? Ich glaube, auch wenn ich ihn nicht kenne, das er gelitten hat, aber für dich und deine Geschwister ein Vorbild sein musste, wollte! Er wollte das er für euch die starke Schulter ist, bei der ihr euch ausweinen könnt und nicht anders rum. Er wollte nicht das ihr eure Bezugsperson, nach eurer Mutter so schwach sieht.“ Nun lächelte er sie mit einem vollendeten schiefen lächeln an. „Ich denke du hast diene Sturheit zum Teil auch von deinem Vater!“ dann setzte er sich wieder normal hin und seine Haare fielen ihm leicht übers Gesicht. „Und das, mit der Frau…. Ich denke auch da gibt es eine Erklärung zu. Es gibt Menschen die können nach so einem Vorfall nie wieder in eine Beziehung gehen, das stimmt, aber es gibt auch Personen die, die Einsamkeit nicht ertragen. Es fehlte ihm etwas, das ihr eurem Vater nicht geben könnte. Außerdem darf man die Lebensfreude an diesem Leben nicht verlieren, deine Mutter hätte das auch nicht gewollt!“ er rutschte etwas näher und legte seine Hand auf die Banklehne hinter ihr. „und glaubst du wirklich ich glaube dir, dass du über den Tod deiner Mutter hinweg bist?“ er zog eine Augenbraue hoch und sah dann etwas traurig weg. „Das wirst du dein Leben lang nicht sein. Es wird immer etwas geben, dass dich an sie erinnert, dir ihren Duft nahe legt den sie immer hatte, ihre Stimme in dein Gedächtnis ruft, oder andere Sachen die dich an sie erinnern.“ Wieder sah er in den Himmel. „Aber lass dich davon nicht aufhalten oder runter ziehen. Wenn es sowas wie den Himmel gibt, dann beobachtet deine Mutter dich, deinen Vater und auch deine Geschwister und sie würde nicht erfreut sein, wenn sie eine Tochter hätte, die sie komplett ignoriert, oder zu jemanden sagt, dass sie über den Tod ihrer Mutter hinweg ist. Vielleicht sieht sie auch gerade in diesem Moment zu dir, zu uns!“ er grinste und sah dann wieder ernst. „Und mach dir nicht mehr so viele Gedanken über das, was andere denken. Glaub mir, dann lässt sich das Leben wieder mal ein Stück besser leben!“ er sah sie nun ersnt an. Er wusste nicht, ob sie es richtig verstehen würde, aber er fragte sie trotzdem, was ihn so sehr interessierte. "Gehst du darum immer auf Abstand? Wirst du desswegen "Ice Princess" genannt? Weil du dich von den andern entfernst? Aber wíeso?"

______________________________________________

ι'м α Sιηηєя, ι'м α Sαιηт
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
celya

avatar

Alter : 29
Ort : on ALECs Lap ♥
Anmeldedatum : 30.07.11
Anzahl der Beiträge : 1157
Aktivitätspunkte : 5181
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   Mo Okt 17, 2011 7:00 am

Nuriko sah Green nun ernst an. Das, was er zu ihr sagte, machte alles SInn, das wusste sie. Und doch fühlte sie sich plötzlich so wehrlos. Sie wollte ihm am liebsten schnippig entgegnen, dass er sie und ihre Familie nicht kennen würde und sich heraushalten sollte, aber das konnte sie nicht. Nicht bei jemanden, der so ehrlich und liebevoll mit ihr umging. Außerdem bekam sie das Gefühl nicht los, dass er aus Erfahrung sprach. Dass Green eventuell auch jemanden verloren hatte, der ihm sehr nahe stand und sich vielleicht genauso wie ihr Vater fühlen könnte oder genauso reagierte. Sie wolte ihn fragen, als er aufeinmal nach ihrem Verhalten nachhakte. Weshalb sie alle auf Abstand halten würde und ob es etwas mit dem Tod ihrer Mutter zu tun hätte.
Traurig erwiderte Nuriko seinen Blick und die Bilder der vergangenen Jahre schwirrten in ihrem Kopf herum. Bilder, an die sie nicht denken wollte, nicht jetzt, nicht hier. "Zum Teil... vielleicht.", antwortete sie mit schwacher Stimme und senkte den Kopf etwas. "Es gibt Fälle... jüngster Ereignisse, die mich ...man könnte sagen: die mich belasten. Ich... ich rede nicht darüber. Nicht mit ...Fremden. Aber ich kann dir Folgendes sagen: Das Ereignis verlangt von mir totale Isolation. Sprich: Keine Freunde, keinen Spaß und... keine Liebe. Denn jeder, der mir zu Nahe kommt... wird am Ende schrecklich leiden. Und das... wünsche ich niemandem. ...Mehr kann ich dir ...besten WIllens nicht sagen. Tut mir leid." SIe schwieg einen Moment und versuchte ihn dann wieder freudnlich anzulächeln. "Du bist... wirklich ein sehr netter Junge. Du hast einen tollen Charakter und hast dir sogar Zeit genommen dir meine Geschichten anzuhören... und das obwohl ich nicht gerade einen guten Ruf genieße. Ja, du hast mich sogar versucht aufzubauen mit deiner Musik, die mir übrigens sehr gefallen hat. DU bsit anscheinend nicht nur ein fantastischer Sänger sondern... ein außergewöhnlich fürsorglicher Mensch, dem niemand egal zu sein scheint. Nicht einmal so jemand wie ich." SIe kicherte kurz belustigt auf, doch ihr war innerlich eigentlich mehr nach weinen zu Mute. Aber Nuriko durfte nicht noch mehr Schwäche zeigen, als sie es shcon getan hatte, das war ihr klar. Sie durfte nicht noch mehr Kontakt mit ihm haben, weil sich ansonsten eine Freundschaft bilden könnte und das dürfte sie nicht, niemals!
"Ich bin ehrlich zu dir!" SIe shcloss einen Moment die Augen und wandte sich ihm dann zu. "Ich mag dich! Also... nicht so wie andere Mädchen das meinen könnten! Ich meinte nur, dass wenn diese jünsten Ereignisse nicht wären, würde ich mich gerne mit dir anfreunden, weil du ein Typ Mensch bist mit dem man sich einfach nur gut verstehen kann. ...Darum finde ich es schade, dass es nicht geht... Ich... ich... bin froh, wenn ich dir heute helfen kann!" Sie grisnte breit und versuchte dadurch ihre wahren Gefühle zu unterdrücken. Plötzlich fiel ihr der Satz wieder ein, den er vorhin sagte: „...Es wird immer etwas geben, dass dich an sie erinnert, dir ihren Duft nahe legt den sie immer hatte, ihre Stimme in dein Gedächtnis ruft, oder andere Sachen die dich an sie erinnern.“ und sie nahm sich vor ihn darauf anzusprechen, egal ob er ihr antwortete oder nicht. Es war die einzgiste Chance für sie mehr über ihn zu erfahren.
"Eine Frage hätte ich allerdings noch... Hast du jemals jemanden in deinem Leben verloren? Also ich meine... du hast gesprochen, als könntest du meinen Vater sehr gut verstehen und... es hörte sich einfahc so an, als ob du oft an jemanden denkst und... Ich weiß es geht mich eigentlich nichts an und es tut mir leid, wenn ich mich in deine Sachen einmische, aber... es interressiert mich irgendwie..." Verlegen schaut Nuriko zur Seite und lehnt sich zurück, sodass sie Greens Arm an ihrem Rücken spüren konnte und innerlich erschrak. War es in Ordnung sich dagegen zu legen oder sollte sie lieber wieder nahc vorne rücken? Doch sie entschied sich dafür seinen Arm weiterhin spüren zu können, denn wenigstens auf diese Weise konnte sie ihm einmal nahe sein, während sie ihm zuhörte, was er zu sagen hatte, solange er seinen Arm nicht zurück ziehen würde.

______________________________________________

Made by [size=14]♥My Wuschelpuh♥[/size]

- Abunaikara, yamenasai!! -

xx STAHLKING xx:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Klonoa

avatar

Alter : 22
Ort : Auf dem Schoß von meinem Yuublöd ♥
Anmeldedatum : 01.05.11
Anzahl der Beiträge : 1268
Aktivitätspunkte : 4966
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   Di Okt 18, 2011 10:16 am


„Na, da kann ich dir aber kein Recht geben!“ er grinste sie an.
„Egal was passiert ist, und auch was in nahender Zukunft noch passieren wird, es gibt keinen Grund für einen Menschen einsam zu leben. Wenn Gott das Gewollt hätte, hätte er sich gar nicht erst die Mühe gemacht und uns Gefühle und Gedanken geschenkt“ er machte eine kleine Atempause. „Wieso schätzt du deine Mitmenschen als so schwach ein? Natürlich gibt es Momente im Leben die einen fertig machen und die einen denken lassen, dass es keinen Ausweg gibt. Und es gibt auch Momente die von uns nur eine Entscheidung verlangen. Aber wo eine Entscheidung ist, ist auch eine Wahl. Wir wurden doch eher in diese Welt geboren und ein Glückliches und erfülltes Leben zu leben!“ er sah erneut in den Himmel. „Das ist zu mindestens meine Meinung. Und wenn dir ein Leben geschenkt wurde, wieso nutzt du es dann nicht? Es gibt Menschen die haben dieses Glück nicht bekommen. Werden wirklich nie Lieben und keine Freunde haben, aber nur, weil ihnen keine Zeit geschenkt wurde. Du sitzt jetzt neben mir, oder nicht? Also hast du genau diese Chance. Du kannst Freunde haben und Menschen lieben.“ Er sah ihr wieder in die Augen.
„Wieso öffnest du dich nicht und zeigst der ganzen Welt deine Sturheit? Und die ganzen anderen Charakterzüge, die dich so besonders machen? Das würde nicht nur dich erfreuen!“ er grinste sie an und hoffte, dass sie den Sinn dahinter verstanden hatte. Er fand sie wirklich interessant und würde sich über mehr Zeit mit ihr sicherlich freuen, doch noch mehr würde er sich darüber freuen, etwas über sie und ihren Charakter zu erfahren. Green liebt die Menschen und ganz besonders die, die sich mithilfe ihres Charakters etwas von den anderen unterscheiden. Und ganz nebenbei war sie wirklich niedlich und schien auch etwas im Kopf zu haben. „Weißt du.. Mörder, haben Zimmer genossen, AIDS kranke haben Liebhaber und selbst die schlechtesten Menschen, haben Freunde. Also, wieso solltest du keine Freunde haben? Nur weil du denkst, das deine Freunde schwach wären. Komm von dem Gedanken runter und alles andere kommt von ganz allein.“ Er freute sich über ihre Aussage das er anscheinend ein Netter Junge ist, der auch noch gut singen kann. „Dankeschön, du bist aber auch ganz Nett… Und ich würde mir eine Freundschaft mit dir auch Wünschen!“ er nickte einmal. Denn er wusste, dass sie zu Stande kommen würde.
„Und die werde ich auch bekommen“ er kniff ihr einmal mit seiner freien Hand in die Seite „Du bist nämlich nicht die einzige hier, die Sturheit geerbt hat!“ er lachte.
Sein lachten verstummte als sie mit dem Thema anfing, das er vielleicht auch jemanden Verloren hatte. Green legte den Kopf schief und sagte frech „ Das wirst du wohl nur heraus finden, wenn du mir mehr Zeit schenkst“ er kicherte. „Ach und Nuriko… Geh das Leben nicht immer so ernst an.“ Er lächelte. „Wir Menschen wissen nie, wann unsere Zeit vorbei ist. Und zu viele Gedanken um unwichtige Sachen, nehmen uns nur Zeit weg. Scheiß doch drauf, was andere von dir denken. Selbst wenn ich jetzt gedacht hätte, das du nur Mitleid willst, und das habe ich sicher nicht gedacht, hättest du es nicht ändern können. Glaub mir, dein Leben verläuft dann sicher einfacher und lockerer und Gedanken wie ‚ich darf keine Freunde haben und nie jemanden Lieben‘ werden sich gar nicht erst in deinem Kopf fest pflanzen. Denn wie ich schon gesagt habe, hat jeder Mensch ein Recht auf Freundschaft, Zuneigung und auch liebe. Egal was er gemacht hat, oder was in seinem Leben passiert ist.“

______________________________________________

ι'м α Sιηηєя, ι'м α Sαιηт
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
celya

avatar

Alter : 29
Ort : on ALECs Lap ♥
Anmeldedatum : 30.07.11
Anzahl der Beiträge : 1157
Aktivitätspunkte : 5181
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   Di Okt 18, 2011 11:04 am

Nuriko sah ihn einen Moment an und antwortet: "Warum ich meine Mitmenschen für so schwach halte? ...Weil ich es an meiner Familie sehe, wie sie mich... Uhm ich meine, ich merke, dass Menschen nicht gut mit solchen Dingen umgehen könne. Naja, vermutlich ist das eh nur eine Ausrede für mich selber... Ich habe Angst ihnen weh zu tun... trifft es eher. Ich... möchte nicht zurückblicken und traurige Gesichter sehen, die durch mich entstanden sind." Ein trauriges Seufzen entflich ihr, als sie auf Green blickte. "Ja, ich sitze neben dir und ja, ich habe die Chance... irgendwie. Trotzdem... Ich lebe seit Jahren damit und versuche mir so wenig Hoffnung wie möglich zu machen..." Sie kicherte kurz belustigt und fuhr dann fort. "Aber ich muss zugeben, dass ich mir genau heute mehr Hoffnungen mache. Um genau zu sein seitdem ich mich mit dir unterhalte. Du bist so erfrischend ...auch wenn das jetzt merkwürdig klingt." Als Green meinte, dass es außer ihr auch andere erfreuen würde, ihre sämtlichen Charakterzüge kennenzu lernen und er ihr dann ein charmantes Grinsen entgegewarf, schluckte sie erschrocken. Ihr Magen verkrampfte sich und sie wurde leicht rot um die Nasenspitze herum. //Meint er damit etwa unter anderem auch sich? ...Nein, bestimmt nicht, ...oder vielleicht doch? ....Wenn ja, dann wäre das wirklich, wirklich, wirklich ...sehr schön.// Allerdings antwortete sie auf seine Frage nur mit einem zurückhaltenen Lächeln. Plötzlich sagte er, dass er auch gerne mit ihr Freundschaft shcließen würde und kniff ihr in die Seite, woraufhin sie erschrocken lachte und ihn strahlend ansah.
"Wirklich? Du würdest mit mir befreundet werden wollen? Das wäre echt Klasse! Ich.... ich......... uhm.................... !! Nein, entschuldige. Ich freue mich darüber, wirklich! Aber... es geht nicht .... Wirklich nicht....! Verzeih!!" Ihre Gesichtsausdrücke änderten sich beim Reden von übermäßiger Fröhlichkeit, wie sie diese noch keinem seit Jahren geschenkt hatte, über Besorgnis bis hin zu Verzweiflung. Zum Schluss kniff sie verzweifelt ihre Augen zusammen, senkte den Kopf und ballte die Fäuste, während sie das, was sie sagte in einem etwas lauteren Ton ausdrückte.
Es waren nicht ihre waren Gefühle, aber sie musste es sagen. Sie wusste, dass sie es sagen müsste. Darum wiederholte sie den Satz "Es muss sein!" einige dutzende Male in ihrem Kopf, bis sie es irgendwann auch akzeptieren konnte. Aber glücklich sah sie dabei nicht aus.
//Ich will es... so sehr, dass es mich schmerzt ihm zu sagen, dass es nicht gehen würde. Es schmerzt mehr als alle Verletzungen... mehr als der Grund an sich, ihn abzulehnen. ...Aber Vater meinte selbst, ...dass es mir nicht erlaubt sei. Ich... darf es nicht... niemals! Egal, ...wie sehr ich mich nach ihm sehne... Egal wie sehr mein gesamter Körper nach ihm schreit... Ich muss die nächste Zeit noch alleine bleiben... die paar Jahre, die werde ich noch durchstehen! Ganz bestimmt! Und das alleine! Ich... Ich... ich... muss es schaffen! Ich... darf auf keinen Fall... schwach werden!!//
"Aaron... Ich weiß, du hast mit allem Recht. Ja, allerdings sind mir diese Fakten schon lange bekannt. ...Es gibt bestimmt Menschen, die stark genug sind. Aber ich bin es nicht... Ich ertrag es nicht sie traurig zu sehen, selbst wenn die Trauer irgendwann vorbei wäre. Lieber genieße ich... das Lachen der Menschen um mich herum." Sie schaute zu ihm herüber und sagte sehr verlegen lächelnd: "Besonders dein Lachen! Du strahlst immer über beide Ohren und das beflügelt einen sehr. ...Auch wenn ich vor wenigen Tagen nicht mal deinen Namen wusste, aber ...seit dem ich dich und deine Band im Proberaum gehört habe, kann ich dein Lachen einfach nicht vergessen... Uh, also das klang jetzt nicht so, wie ich es gemeint habe! Ich meinte, dass du eine Ausstrahlung hast, die ich mir auch wünsche und darum daran denken musste... Nicht, weil ich Gefühle oder irgendwelche Schwärmerein für dich habe, klar soweit??!" Nurikos Kopf war nun Tomatenrot, da sie bemerkte, dass sie es mit jeder Ausrede bestimmt noch schlimmer gemacht hatte. //Ich will im Erdboden versinken!!// Schämend sah sie zur Seite.
"Wir sollten langsam zurück gehen... Ich will dir nicht noch mehr Ärger machen...." Sie deutete auf eine Gruppe von aufgetakelten Mädchen, die voller Zorn zu ihm und ihr herübersahen. Nuriko erkannte die Gruppe sofort. Das war jene Clique, die für Greens Band schwärmte, allen voran die Anführerin, die eine regelrechte Stalkerin Greens war. "Am Besten wir tun so als wenn nichts gewesen wäre im Unterricht und ...uhm wir treffen uns dann erst wieder vor dem Schulgelände wieder, okay?! AH! Hab keine Angst ich bring dich noch in die Klasse und wenn irgendwer fragt, kannst du ja sagen, dass du dich nicht wohl fühlst oder ... kannst mich auch schecht machen! Sowas von wegen uhm... ich wäre dir gefolgt und hätte mich an dich ranschmeißen wollen und... naja du seist eifnach zu nett, dass du mich nicht zurückweisen konntest... oder sowas Ähnliches. Also, ich weiß ja dass du es nicht so meinst, von daher brauchst du keine Rücksicht auf mich zu nehmen. Ich... will nur nicht, dass eure Band wegen mir noch weniger Fans hat oder es noch... großes Ärger gibt... Und was mich angeht... ich kann schon ziemlich gut auf mich aufpassen und mich wehren. Habe schließlich nicht umsonst damals einen Selbstverteidigungskurs gemacht! Also, uhm ...wollen wir dann mal los?" Sie stand auf und hielt ihm die Hand entgegen, damit sie ihm aufhelfen konnte, auch wenn er es gut alleine gekonnt hätte. Jedoch war sie so nervös, dass sie sicher auch einen Handstand gemacht hätte, hauptsache sie kämen von der Mädchengruppe weg, dere Blicke sie deutlich wie Pfeilschüsse im Rücken spürte.

______________________________________________

Made by [size=14]♥My Wuschelpuh♥[/size]

- Abunaikara, yamenasai!! -

xx STAHLKING xx:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Klonoa

avatar

Alter : 22
Ort : Auf dem Schoß von meinem Yuublöd ♥
Anmeldedatum : 01.05.11
Anzahl der Beiträge : 1268
Aktivitätspunkte : 4966
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   Mi Okt 19, 2011 8:45 am


Als sie ihm die Hand reichte schnappte er sie sich und zog sie in seine Arme. Er drückte sie fest an sich.
„Spürst du das? Meine Wärme, meinen Herzschlag, das Vibrieren an deinem Ohr wegen meiner Stimme? Spürst du mich und meinen ganzen Körper?“ er drückte sie noch etwas fester an sich und ging dann mit seinem Gesicht zu ihren Ohren und Flüsterte: „Und jetzt beantworte mir die frage, ob sich das, was du fühlst, auch nur annähernd schwach oder zögerlich anfühlt.“ Er lies sie nicht los. „Ich bin stark genug“ er kicherte, weil er selbst nicht wusste, wieso er so ein Tamm Tamm daraus machte. „Ich kann dir nicht nur Hoffnung und eine Chance geben!“ flüsterte er weiter. „Ich bin stark genug für jegliche scheiße, die in deinem Leben passiert.“ Nun lies er sie leicht los und sah ihr wieder ins Gesicht. „Und wieso sollte ich so tun als hätte ich keinen Kontakt mit dir gehabt, oder das du mir geholfen hast? Ich sehe da keinen Sinn hinter“ er grinste wieder. „Du hast mir gerade eben nicht richtig zu gehört, oder?“ er zog eine Augenbraue hoch und sah sie abwartend an, doch bevor sie zu einer Antwort ansetzen konnte redete er weiter. „Mir ist es egal, was die anderen denken, solange ich etwas für richtig empfinde. Und du Spürst dich, wenn ich das mal so sagen darf, genau richtig an. Selbst die Weiber die hier die ganze Zeit hin gaffen, wen interessiert das? Mich nicht und dich sollte das auch nicht interessieren. Selbst wenn ich dich hier und jetzt Küssen würde, würde das niemanden außer uns beiden etwas angehen.“ Er atmete kurz ein und wieder aus. „Also wenn mich jemand fragt, was ich mit dir wollte, dann sage ich ihm die Wahrheit und sage ihm das ich dich Nett finde. Das ist meine Meinung und die kannst auch nur du ändern. Nicht irgendwelche Weiber, irgendwelche Typen oder sonst wer.“ Er lies sie wieder los. „Ja, wir können jetzt sofort gehen. Ich muss nur eben wieder meine Gitarre einpacken!“ sagte er mit der gleichen Lebensfreude, mit der er so gerne andere Leute ansteckte. „Begleitest du mich auch noch kurz zum Proberaum? Danach können wir zusammen“ er betonte das Zusammen extra „Wieder in den Klassen raum gehen!“ dann kam er ihr wieder etwas näher. „Und Dankeschön, mir geht es wirklich viel besser. Ich fühle mich nicht mehr ganz so als würde ich bei lebendigen Leib verbrennen!“ er gab ihr einen Kuss auf die Stirn, die seine Dankbarkeit ausdrücken sollte. „Na, komm lass uns gehen.“

______________________________________________

ι'м α Sιηηєя, ι'м α Sαιηт
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
celya

avatar

Alter : 29
Ort : on ALECs Lap ♥
Anmeldedatum : 30.07.11
Anzahl der Beiträge : 1157
Aktivitätspunkte : 5181
Weiblich

BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   Mi Okt 19, 2011 10:16 am

Er nahm nicht einfach nur Nurikos Hand, nein. Er zog sie an sich und drückte sie ganz fest an seinen Körper. Nuriko vershclug es den Atem. Ihr wurde wieder so warm und schwindelig, während er ihr diese Dinge in das Ohr flüstert, die ihre Zuneigung für Green noch mehr erbrennen ließ. Sie hörte und spürte genau das, was er sagte. Sein Herzschlag, seine Wärme sein Atem und seien Stimme... Alles war so nahe und für Nurikos Augen doch so fern. Jedoch wünschte sie in jenem Moment nichts anderes, als dass er sie nie wieder loslassen würde. Sie wollte, dass die Zeit um sie herum stehen bleibt und nie wieder weiterlaufen würde.
//Er hat Recht, er ist nicht schwach! ...Er ist stark! Vielleicht stark genug für uns beide...?! ..........Nein, das sollte ich nicht denken! Ich darf ihn da nicht mitreinziehen! ...denke ich... Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll... Er bringt mich total durcheinander...!//
Nun ließ er sie ein wenig los, sodass sie sich in die Augen sehen konnten. Sie merkte, dass sie ihren zweifelnden und gleichzeitig sehnsüchtigen Blick nicht sofort vor ihm verstecken konnte, aber sie wandte sich auch nicht von ihm ab. SIe hörte genau zu, was er zu sagen hatte und zeigt ihm mit ihrem Blick, dass ihr diese Sache genauso ernst war, wie ihm. Als er nachhakte, ob sie ihm zuvor richtig zugehört hatte und sie shcon ansetzen wollte zur Antwort, redete er weiter und weiter. Nuriko schwieg und sah ihn erstaunt an. //Ha-Ha-Ha--- HAT ER EBEN KÜSSEN GESAGT?! Hier und jetzt küssen?? Es ...es würde nur uns etwas angehen.......... ARGH! Das war nur ein beispiel Nuriko du doofe Nuss!! Nur ein Beispiel! Als wenn er das wirklich machen würde?!! ... Aber merkwürdig ist er shcon. Ich meine, warum bin ich ihm so wichtig im Gegensatz zu den anderen Mädchen? Warum sind ihm meine Meinung und meine Gedanken so wichtig? ...Er sagt zwar, dass er mich nett findet, aber... ist das eine normale Art zu reagieren, wenn man jemanden nur nett findet?! ...//
Nachdem er sie wieder loslässt und sich mit ihr auf den Weg zum Proberaum mit seiner Gitarre machen möchte, krallt sie sich in sein hemd am Rücken und zwingt ihn dadurch zum Stehen. Sie drückt sich sachte mit dem Kopf gegen seinen Rückenmark und beginnt leise, sodass nur er sie hören konnte zu reden.
"Hast du überhaupt eine Ahnung, was du gerade gesagt hast ...Green? Wenn ich dich wirklich... an meinem Leben teilhaben lassen würde, dann... wirst du sehr stark sein müssen. Sehr, sehr, sehr, sehr stark sein. Ich wünsche mir mit dir Zeit zu verbringen, ehrlich! Aber kannst du wirklich stark genug für uns beide sein? ...Ich habe große Angst, was die Zukunft bringen wird. Ich möchte einem anderen diese Last nicht auch noch aufbürden, möchte meine Probleme nicht auf jemand anderen lasten, ...und gleichzeitig wünsche ich mir nicht alleine zu sein.... Egal ob tagsüber oder nachts... Aber das alles... Das kannst du nicht erfüllen... Es wäre eine zu starke Belastung für jeden normalen Menschen." Ihre Fingernägel krallten sich tiefer in das Hemd herein, während eine Träne über ihr Gesicht floss, die so schnell wieder verschwand, wie sie aufgetaucht war. Nuriko schluckte. "Glaub mir bitte, wenn ich sage, dass ich alles, was du sagtest genau verstanden habe. ...Aber wenn du mir mehr Hoffnungen machst, mir mehr Zärtlichkeit und deine Wärme gibst, dann... möchte ich dich nicht mehr gehen lassen. Also bitte... hör auf bevor es zu spät ist. Hör auf bevor nicht nur ich sondern auch du daran zerbrichst."
Nuriko wollte ihn loslassen, doch ihr Körper gehorschte ihr nicht mehr. Im Gegenteil! Jede Bewegung, die sie wagte verwandelte sich lediglich in ein zittern und stärkeres verkrampfen des Körpers. //Ist es etwa... schon zu spät? WIll mein Körper ...meine Seele ihn nicht mehr missen? ...Es war ein fataler Fehler ihn angesprochen zu haben... ein fataler Fehler Gefühle für ihn entwickelt zu haben!! Ab jetzt werde ich... sein zukünftiges Leben mit Traurigkeit füllen!!// Voller Leid kniff sie die Augen zusammen und hoffte, dass die Pause bald vorbei gehen würde, damit dieser peinliche Moment verschwinden würde, für immer!

______________________________________________

Made by [size=14]♥My Wuschelpuh♥[/size]

- Abunaikara, yamenasai!! -

xx STAHLKING xx:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)   

Nach oben Nach unten
 

Itsumo - Love until...Death (16+ >>Klonoa & Celya <3<<)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 

 Ähnliche Themen

-
» Death Note: L changes the world [Realverfilmung]
» Vorlage: Death Note
» OrangeRX RX3S 3-Axis Flight Stabilizer w/DSM2 DELTA Probelm
» Mother´s Love - Dragons Nest von Thunderbolt Miniature
» LOVE ME TENDER
Seite 1 von 10Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Kawaii Manga Anime Forum :: 
 :: 
2er RPG's
 :: 
Slice of Life/Normales Leben
-
Gehe zu: